THOMAS SCHEIBITZ & BEATE SÖNTGEN

MMK Talk
Thomas Scheibitz im Gespräch mit Beate Söntgen
Dienstag, 4. Dezember 2012, 19 Uhr, MMK Museum für Moderne Kunst, Domstrasse 10

In der dritten Ausgabe der gemeinsam von der Städelschule und dem Museum für Moderne Kunst konzipierten Veranstaltungsreihe MMK Talks dreht sich alles um das Thema "The Artists". Herausragende Künstler aus der MMK Sammlung diskutieren mit jeweils einem Gesprächspartner ihrer Wahl.

Thomas Scheibitz *1968 in Radeberg bei Dresden, erforscht in seinen Gemälden und Skulpturen die Grenze zwischen Figürlichkeit und Abstraktion, indem er vertraute Erscheinungen aufgreift und in einem mehrstufigen Abstraktionsprozess in eine persönliche Bildsprache übersetzt. Ausgangpunkt für seine Themen und Motive sind Vorlagen aus der Alltags- und Populärkultur wie Film, Literatur, Musik und Werbung sowie Architektur, aber auch kunsthistorische Bildvorlagen aus dem Mittelalter oder der Renaissance. Aus zahllosen, archivierten Eindrücken übersetzt Scheibitz Gesehenes in eine neue Bildsprache und gewinnt so die Formen und Strukturen seiner Gemälde und Skulpturen.
Zusammen mit Tino Sehgal gestaltete er 2005 den deutschen Pavillon bei der 51. Biennale in Venedig und noch bis Januar 2013 ist seine Ausstellung One-Time Pad im MMK zu sehen.

Beate Söntgen *1963 in Stolberg ist Professorin für Kunstgeschichte an der Leuphana Universität Lüneburg.
Sie studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Neuere deutsche Literatur in Marburg und Berlin; 1991 Magister Artium, Freie Universität Berlin, mit einer Arbeit über die Selbstdarstellung Lovis Corinths. 1996 promovierte sie über den deutschen Realismus an der Freien Universität Berlin. 1996-1998 war sie Postdoc-Stipendiatin am Graduiertenkolleg «Rhetorik-Repräsentation-Wissen», Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder.
Ihre Arbeitsschwerpunkte sind zeitgenössische Kunst, Kunst des 19. Jahrhunderts, Niederländische Kunst des 17. Jahrhunderts, Kunsttheorie und Ästhetik, Theorie der Wahrnehmung, Geschichte der Kunstgeschichte und Geschlechterforschung.

Eine Kooperation von Städelschule und MMK Museum für Moderne Kunst.
Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.