Michael Riedel

Vortrag
Michael Riedel: 8 Kunst & Publikation
Dienstag, 12. Juni 2012, 19 Uhr, Aula

... ich spreche über meine Publikationen aus den Jahren 97 bis 2010 der Vortrag dauert fünfundvierzig Minuten das sind etwa dreihundertsiebzig Bilder die ich zeigen werde davon sind sechzig schwarz eine meiner ersten Publikationen 1997 war eine Papiertüte auf die ich meinen Namen geschrieben hatte sie ist entstanden anlässlich eines Vortrags den ich gehalten habe an der Städelschule während meines Studiums in dem Vortrag ging es um Möglichkeiten Entdecke die Möglichkeiten hieß es damals bei Ikea oder auch Das Leben ist voller Möglichkeiten Audi und Nichts ist unmöglich Toyota und mit zunehmendem Maße ging es um die Möglichkeit an sich und der Existenz die an der Möglichkeit zu existieren scheitert so hieß es zumindest damals im Vortrag und der Vortrag endet damit dass ich mir diese Tüte aufsetze und sage ich bin Michael Riedel Beschriftung ist immer etwas von außen angebrachtes und in diesem Fall bin ich derjenige der außen steht und sich selbst beschriftet mit anderen Worten ich bin nicht mehr nur der Künstler der Kunst macht sondern vielmehr auch der Künstler der sich beim Kunst machen zuschaut und das als Kunst versteht damit verschiebt sich auch die Position des Betrachters der jetzt zuschauen muss wie der Künstler sich selbst zuschaut beim Machen ... Auszug aus dem Text "Publikation" (veröffentlicht in "Perlstein" – Michael Riedel, Koenig Books London, 2011)

Michael Riedel is known for his conceptual practice of restaging prior events and re-presenting existing texts, objects and audio recordings. Over the past decade, the artist's highly conceptual practice has embodied a wide range of mediums and formats, including large-scale works on canvas, fabric works, film and video, audio recordings, artist's books, posters, installations and events.